Struktureller Rassismus an Hochschulen

Ort & Datum

  • online, ,
  • 25. März 2021, Türöffnung 16:15, Beginn der Veranstaltung: 16.15 Uhr

Wie gehen wir mit rassistischen Strukturen und Rassismuserfahrungen an der Uni um und wie können wir uns dagegen einsetzen? In zwei Workshops – «Surviving white Academia» mit SchwarzRund (Empowerment für BPoC) und «Rassismuskritisches Denken und Handeln an Hochschulen» mit Diversum – werden koloniale Praxen kritisch hinterfragt, eigene Denkmuster reflektiert sowie Strategien gegen Rassismus gesucht.

ANMELDUNG: wost@sub.unibe.ch
Der Workshop «Rassismuskritisches Denken und Handeln an Hochschulen» ist ausgebucht. Du kannst dich aber noch für den Empowerment-Workshop (nur für BPOC) oder einfach für die Podiumsdiskussion als Zuhörer*in anmelden.

Programm:
16:15-17:00 Begrüssung und Inputs
17:00-19:00 Parallele Online-Workshops
19:30-20:30 Podiumsdiskussion

1. Workshop mit Diversum: «Rassismuskritisches Denken und Handeln an Hochschulen» AUSGEBUCHT
In diesem interaktiven Workshop setzen wir uns damit auseinander, wie Rassismus an Hochschulen reproduziert wird. Wir möchten eine selbstkritische Auseinandersetzung mit dem Thema ermöglichen. Mögliche Fragen sind: Wie werden PoC (Menschen, die Rassismuserfahrungen machen), an Hochschulen ausgeschlossen und wie kann das verhindert werden? Warum ist unsere koloniale Vergangenheit heute noch relevant? Wie können wir Alltagsrassismus im Hochschulkontext wirksam begegnen?

2. Workshop mit SchwarzRund: «Surviving White Academia» (nur für BPoC) Noch Plätze frei
«Surviving White Academia» – ja, aber wie genau? Antworten darauf sind vielfältig, widersprüchlich, traurig und urkomisch. Was passiert eigentlich durch koloniale Praxen mit mir? Wie kann ich Sorge für mich tragen ohne mir selbst die Schuld in die Schuhe zu schieben, wenn ich am Ende des Tages trotzdem am Ende bin? Wir suchen gemeinsam erste Schritte, die Referent*in teilt Wissen und Erfahrungen anderer Studierender. 

Nach oben